Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.
Ausprobieren
Online Webseiten-Check
Ergebnis in wenigen Sekunden sehen

Content: Backlinks generieren

0
Dies ist ein älterer Beitrag, der nicht unbedingt die aktuelle Haltung des Autors darstellt. Insbesondere zu den Themen Datenschutz, Google und Social Media ist der Autor aufgrund mittlerweile gewonnener Erkenntnisse anderer Meinung als früher! Was Web Hosting angeht, empfehle ich Strato, 1&1 und andere große nicht mehr.

Neben Onpage Maßnahmen gehört zu jeder SEO/SEM Kampagne das Generieren von Backlinks. Eine Übersicht der wichtigsten Content Plattformen zum Schnellstart.

content generieren

Content Marketing und SEO

Bekanntlich bewerten Suchmaschinen für die Beurteilung der Relevanz einer Webseite die Anzahl der eingehenden Verweise, die als Backlinks bezeichnet werden. Früher konnten Webspammer relativ einfach solche Backlinks generieren, um ihren eigentlichen Content aufzuwerten. Diese Zeiten sind vorbei. Ebenso hilft es nur noch bedingt, einen Link auf seine eigene Domäne in einem Blog Kommentar unterzubringen. Viele Blogs oder Websites arbeiten zudem mit nofollow Links für fremden Content, die aus SEO Sicht fast nutzlos sind.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, seinen Content auf anderen Seiten zu promoten und zwar in erwünschter und ungefährlicher Weise (ohne also eine Penalty durch Google zu riskieren). Die offensichtlichste und aktuell sehr populäre Methode, über soziale Netzwerke zu gehen, wird als erstes beschrieben.

Social Networking

Das dürfte mittlerweile jedem zumindest begrifflich bekannt sein, doch viele sehen immer noch nicht die emergente Notwendigkeit darin, soziale Medien für Marketing Zwecke einzusetzen. Aus unserer Sicht ist diese Ansicht falsch, alleine schon deswegen, weil Suchmaschinen wie Google und Yahoo auch auswerten, wie viele Likes etwa eine URL vorweisen kann.
Maßnahmen zum Link Building sollten also in jedem Fall soziale Medien einbeziehen.

Backlinks über Facebook
Facebook Likes

Die wichtigsten Plattformen im Social Media Bereich sind in Deutschland aus unsererSicht (in dieser Reihenfolge):

  • Links alle entfernt, weil ich diese Plattformen nicht weiter unterstützen möchte

Unserer Erfahrung nach bewirken Posts auf XYZ allerdings nicht so viel wie solche auf anderen Social Media Plattformen. Das gilt aber nur, wenn man häufiger Beiträge postet. Die Facebook-Follower werden dann nämlich schnell Posts ausblenden und bekommen zukünftig weniger Impressionen.
XYZ ist weiter unten in der Rangliste, weil Videos nicht mal eben auf die schnelle produziert sind und daher bei weitem nicht so schnell wie ein Link oder ein Bild gepostet werden können.

Neben den SEO Effekten inklusive Backlinks, die Social Media Marketing für Content mit sich bringt, ist auch die Chance auf eine virale Verbreitung und somit Reichweitenerhöhung nicht von der Hand zu weisen!

Verbreitung von Mediendateien

Diese Maßnahme gehört eigentlich zum vorigen Aspekt, da aber Mediendateien wie Bilder, Videos und Audio Files an Bedeutung zunehmen und aus Vermarktungssicht sehr günstig gewichten, soll sie hier separat betrachtet werden.

Wie oben geschrieben, ist XYZeine sehr gute Möglichkeit, Pinnwände von Bildern anzufertigen. Instagram ist ebenfalls im Kommen, allerdings etwas limitiert, weil eine Registrierung nur per Smartphone möglich ist und nicht per Desktop-PC.

Auch auf Google+ können Bilder und Audio Files sehr gut gepostet werden, jedenfalls in organisierterer Form als auf XYZ: Bild entfernt.

Neben XYZ als Nummer eins Video-Plattform gibt es noch einige weitere, weniger bekannte:

  • Auch hier keine weiteren Empfehlungen

Im zweiten Teil gibt es weitere Tipps zu Plattformen, über die Backlinks für Content generiert werden können. Update: Zweiter Teil entfernt, weil dort zu viele Links zu Dritten enthalten sind, die ich nicht mehr angeben möchte.

PS: Dies ist ein älterer Beitrag.

Wer schreibt hier?
Mein Name ist Klaus Meffert. Ich bin promovierter Informatiker und beschäftige mich seit über 30 Jahren professionell und praxisbezogen mit Informationstechnologie. Im Jahr 2017 bin ich zum Datenschutz gekommen. Mir sind juristische Gegebenheiten nicht fremd. Ich versuche, meine Ergebnisse durch Betrachtung von Technik und Recht zu gewinnen. Das scheint mir jedenfalls absolut notwendig, wenn es um digitalen Datenschutz geht. Ich würde mich freuen, wenn Sie meinen Newsletter abonnieren.
Bitte nutzen Sie als Quelle für diesen Artikel oder die Verwendung von Ergebnissen aus diesem Artikel folgende Angabe (leichte Variationen sind erlaubt):
Quelle: Klaus Meffert, Dr. DSGVO Blog, Link: https://dr-dsgvo.de/content-backlinks-generieren
Einen Kurzlink oder eine Bestätigung für Ihre Quellenangabe erhalten Sie kurzfristig auf Anfrage.