Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.
Ausprobieren
Online Webseiten-Check
sofort das Ergebnis sehen
Auf meiner Webseite sind externe Links mit dem Symbol gekennzeichnet. Datenschutzhinweise · Wissensartikel

Conversion Tracking ohne Cookies: Ergänzende Materialien

Ergänzung zu meinem Artikel „Conversion Tracking ohne Einwilligung“ in der Zeitschrift Datenschutz PRAXIS des Weka-Verlags.

Für das Conversion Tracking ohne Einwilligung sind mehrere technische Probleme zu lösen:

  1. URL-Parameter im Aufruferlink verwendet
  2. Diesen URL-Parameter mitführen, wenn der Nutzer auf Ihrer Webseite navigiert, etwa durch Klick auf einen Link oder Button
  3. Auswerten des URL-Parameters, sobald eine gewünschte Aktion ausgeführt wird.

Zu 1:

Hinterlegen Sie einen URL-Parameter mit einem Namen und einem Wert Ihrer Wahl in einem Link auf Ihre Landing Page. Beispiel: https://dr-dsgvo.de/?meinParameter=meinWert

Der URL-Parameter meinParameter erlaubt es Ihnen also, die Quelle zu identifizieren. Die Quelle ist dabei im wesentlichen eine Maßnahme (Werbemaßnahme, Verlinkung in einem Blog eines Dritten etc.). Da es mehrere Maßnahmen pro Quelle geben kann (etwa mehrere Varianten einer Werbeanzeige) ist pro Maßnahme ein eigener Parameterwert zu verwenden.

Sobald ein Nutzer auf Ihre Seite kommt und der Parameter meinParameter gesetzt ist, prüfen Sie anhand des Referrers, ob der Aufruf tatsächlich von dieser Quelle kam. Es kann nämlich sein, dass der Nutzer einen Link nutzte, der in den sozialen Medien von einem anderen Nutzer geteilt wurde. Stimmt der Referrer nicht mit der Quelle überein, die Sie aufgrund des Wertes von meinParameter erwartet hätten, dann ignorieren den Parameter meinParameter für diesen Aufruf.

Zu 2:

JavaScript-Code zum automatischen Ergänzen von Links

Mit dem folgenden Code können interne Verlinkungen auf der eigenen Webseite automatisch manipuliert werden. Der Code-Schnipsel ergänzt zur Laufzeit, also beim Aufruf Ihrer Webseite, jeden Link um die bereits in der aktuellen URL vorhandenen Parameter.

var queryString = new URL(window.location).search;
document.querySelectorAll("[href]").forEach(link => {
            if (link.href.startsWith("/") || link.href.startsWith(".") || (link.href.startsWith("http") && link.href.include(window.location.hostname)) {
                    var current = link.href;
                    link.href = current + queryString;
                }
            });

Den Code habe ich einer Antwort auf stackoverflow entnommen.

Zu 3:

Werten Sie den Wert des Parameters meinParameter aus, wenn der Nutzer eine aus Ihrer Sicht gewünschte Aktion ausführt.

Anhand des Parameterwerts können Sie die Quelle erkennen, von der der Nutzer kam.

Nun liegt es an Ihnen, diese Quellen-Information geeignet abzuspeichern. Das kann in einer eigenen Datenbank sein. Sie können auch einen fremden Datenpool nutzen, indem Sie diesen Server-seitig über eine Schnittstelle (API) aufrufen. So könnten Sie sogar Google Analytics nutzen, wenn die Daten, die Sie dorthin schicken, keinerlei Nutzerbezug haben. Es reicht ja die Info “Kauf eines Produkts aufgrund Werbemaßnahme X zum Zeitpunkt Y”. Schicken Sie dabei keine IP-Adressen von Nutzers, keine Referrer oder sonstige möglicherweise sensible Daten an einen Dritten.

Weiterführende Informationen