Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.
Ausprobieren
Online Webseiten-Check
Ergebnis in wenigen Sekunden sehen

VG Wort: Geld verdienen als Autor

0
Dies ist ein älterer Beitrag, der nicht unbedingt die aktuelle Haltung des Autors darstellt. Insbesondere zu den Themen Datenschutz, Google und Social Media ist der Autor aufgrund mittlerweile gewonnener Erkenntnisse anderer Meinung als früher! Was Web Hosting angeht, empfehle ich Strato, 1&1 und andere große nicht mehr.

Geld verdienen durch Schreiben von Texten, das geht auch online und mit wenig Aufwand. Das Stichwort heisst Zählpixel. Der einfachste Weg zum Erfolg in einer Schritt für Schritt Anleitung.Autorentätigkeit

Die  VG Wort Ausschüttung für Autoren

Die Verwertungsgesellschaft Wort, VG Wort abgekürzt, schüttet jährlich die Einnahmen aus Veröffentlichungen wie Büchern und Zeitschriften oder auch Abgaben von Verlagen an Autoren aus. Nutznießer sind eben nicht nur die klassischen Schreiber, wie etwa Buchautoren, sondern auch Blogger und andere Ersteller von Online Texten.

[php snippet=20]

Nicht jeder erhält allerdings eine Vergütung für sein Werk. Was online erschienene Texte und Blogs angeht, gelten Bedingungen. Beispielsweise muss ein Artikel mehr als 1500 Mal im Abrechnungsjahr aufgerufen worden sein, damit der Autor in den Genuss einer Ausschüttung kommt (die Zahl ändert sich von Jahr zu Jahr).

Zählpixel einsetzen, um Geld zu verdienen

Am einfachsten kommt man an das Geld der VG Wort, wenn man online Artikel schreibt und sogenannte Zählpixel einsetzt, die ermitteln, wie oft der Beitrag aufgerufen wurde. Je öfter, desto mehr verdient man damit tendenziell.

Ein Zählpixel ist ein unsichtbares Bild, das in Form einer URL von der VG Wort ausgeliefert wird und zwar personalisiert. Jeder Autor kann sich bei der Verwertungsgesellschaft also seine eigenen Zählpixel besorgen, die auch Zählmarken genannt werden. Maximal gibt es pro Autor 2000 für ein Jahr und auf einmal lassen sich maximal 100 gleichzeitig per Download im CSV Format besorgen.

Die Zählmarken gibt es bei VG Wort TOM.

Zählmarken mit WordPress

Am einfachsten lässt sich der gesamte Prozess mit WordPress abbilden: Dieses Content Management System ist per se bestens geeignet, Texte zu schreiben und in einem Blog zu veröffentlichen. Es ist zudem kostenfrei, ebenso wie die Zählpixel.

Letztere baut man am besten mit Hilfe eines Plugins ein. Derer gibt es zwei:

  • Prosodia VGW OS für Zählmarken: Wird aktiv weiterentwickelt. Vor kurzem gab es sogar eine kleine Fehlerbehebung. Update: nutze ich seit langem problemlos!
  • VGW: Wird nicht mehr aktiv weiterentwickelt und ist mit der aktuellen WordPress Version nicht getestet und wahrscheinlich inkompatibel

Ich setze das von Prosodia ein und bin sehr zufrieden damit. Dieses und auch das andere populäre Plugin namens Worthy kostet nichts und ist frei erhältlich. Es gibt sogar bei jeder der Erweiterungen eine Importmöglichkeit für die Daten der Konkurrenz.

Der ganze Prozess für Autoren funktioniert so:

  1. WordPress Artikel schreiben
  2. Eines der beiden oben genannten Plugins installieren
  3. Sich bei VG Wort TOM registrieren und Zählpixel im CSV Format runterladen
  4. Die Zählmarken mit dem WordPress Plugin importieren
  5. Fertig.

Weitere Infos, wie man mit VG Wort und als Blogger Geld verdient, gibt es in einem weiteren Artikel zu VG Wort TOM.
Wichtig ist, dass man seine beiträge rechtzeitig pusht (sofern möglich), um die Mindestzugriffszahl von derzeit 1500 Aufrufen pro Jahr zu erreichen, denn ansonsten gibt es keine Ausschüttung durch die VG Wort. Die Termine für die Festlegung der Mindestzugriffe sind meistens Ende Mai oder Anfang Juni. Danach bleibt bis 1. August Zeit für eine Meldung der Vorjahreszahlen.

PS. Dies ist ein älterer Beitrag.

Wer schreibt hier?
Mein Name ist Klaus Meffert. Ich bin promovierter Informatiker und beschäftige mich seit über 30 Jahren professionell und praxisbezogen mit Informationstechnologie. Im Jahr 2017 bin ich zum Datenschutz gekommen. Mir sind juristische Gegebenheiten nicht fremd. Ich versuche, meine Ergebnisse durch Betrachtung von Technik und Recht zu gewinnen. Das scheint mir jedenfalls absolut notwendig, wenn es um digitalen Datenschutz geht. Ich würde mich freuen, wenn Sie meinen Newsletter abonnieren.
Bitte nutzen Sie als Quelle für diesen Artikel oder die Verwendung von Ergebnissen aus diesem Artikel folgende Angabe (leichte Variationen sind erlaubt):
Quelle: Klaus Meffert, Dr. DSGVO Blog, Link: https://dr-dsgvo.de/vg-wort
Einen Kurzlink oder eine Bestätigung für Ihre Quellenangabe erhalten Sie kurzfristig auf Anfrage.